Upcycling Geschenkverpackungen aus alten Hemden

Hemdsärmel werden zur originellen Geschenkverpackung – je nach gewünschter Länge abschneiden, auf links drehen und das untere Ende zusammensteppen. Wer eine Weinflasche verpacken möchte, kann den Ärmel zudem auch etwas enger nähen. Mit einem dekorativen Band unterhalb der Manschette zubinden. Hübsches Detail: Die Blümchen werden mit einem Stoffstreifen zusammengehalten, der ebenfalls von einem Hemd stammt. 

Hübsches Kinderkleid aus altem Hemd nähen

Das niedliche Kinderkleid wurde aus einem abgetragenen Männerhemd genäht. Um das Schnittmuster anzufertigen, benötigen Sie lediglich ein vorhandenes Kleid in einem ähnlichen Schnitt. Die Umrisse auf Seidenpapier übertragen (an den Seiten je 1 cm Nahtzugabe), Schnittmuster auf das Hemd legen und zuschneiden. Auf links drehen und die Seiten mit einem Steppstich schließen. Kragen und Armlöcher werden mit Schrägband eingefasst und somit versäubert. Wir haben das Kleidchen zusätzlich mit einem passenden Bügelbild verziert.

Stoffbeutel nähen

In den Beuteln lassen sich Kleinigkeiten praktisch verstauen. So werden sie gemacht: Aus einem Hemd einen Streifen zurechtschneiden (für den großen Beutel 57 x 38 cm; für den kleinen 40 x 23 cm). An den kurzen Seiten den Stoff ca. 1 cm nach innen einschlagen und auf einer Länge von 3 cm feststeppen, das werden die Ausgänge des Tunnelzugs. Dieser wird nun genäht: dafür an der oberen Kante den Stoff zweimal 1 cm nach innen klappen und feststeppen. Am besten vorher testen, ob die Kordel hindurchpasst oder ob der Schlauch breiter genäht werden muss. Den Stoffstreifen nun ein ­ mal über die lange Seite mittig falten (sodass der Stoff rechts auf rechts liegt) und die Seiten zusammensteppen. Kurz vorm Tunnelzug stoppen und die Naht am besten mehrfach verriegeln, denn durch das Auf - und Zuziehen wird sie an dieser Stelle sehr beansprucht. Um die Kordel (für den großen Beutel rund 80 cm lang) einzufädeln, umwickeln Sie ein Ende mit Klebestreifen und durchstechen Sie dieses mit einer Sicherheitsnadel. So lässt sich das Band leicht durch den Tunnelzug fädeln.

Stoffservietten aus Hemdenstoff

Statt Servietten halten Brusttasche und Manschette die Hände sauber. Die Brusttasche einfach mit einer Zackenschere ausschneiden. Die Manschette abschneiden und das untere Ende mit einem Steppstich schließen.

Perfekt für Nähanfänger: Kleine Taschen aus Hemdsärmeln nähen

Praktische Täschchen lassen sich im Handumdrehen aus Manschetten fertigen. Diese dazu abschneiden und die beiden Seiten feststeppen. Die Deckellasche bleibt jedoch offen.

Praktisches Wandutensilo aus alten Hemden

Alles schnell zur Hand – das Utensilo passt perfekt ins Gartenhaus oder die Bastelecke und bietet viel Platz für Arbeitsgeräte.

Sie benötigen: sechs Brusttaschen, zwei Lochleisten, aufbügelbare Einlage, Schrägband und zwei Rundstäbe.

So geht’s: Die Brusttaschen so zuschneiden, dass Sie sechs gleich große Vierecke erhalten (orientieren Sie sich dabei an der größten Brusttasche und lassen Sie mind. 0,5 cm Nahtzugabe). Die Taschen probehalber anordnen. Dann zuerst die oberen drei Taschen zusammennähen, anschließend die unteren drei. Nun werden beide Reihen miteinander vernäht. Alles glatt bügeln. Das Utensilo an der oberen und unteren Kante mit Schrägband einfassen. Nun an den Seiten die Lochleisten annähen. Oben und unten je eine Schlaufe bilden und feststeppen, dies sind die Halterungen für die Rundhölzer. Achten Sie darauf, dass die oberen Öffnungen der Lochleisten auf einer Höhe sind – so können Sie diese als Aufhängung nutzen. Zum Schluss wird Vlieseline auf die Rückseite aufgebügelt, diese sollte sehr fest sein, damit das Utensilo schön formstabil bleibt.


 

Unser Tipp

Utensilo aufpeppen

Mit S-Haken (z. B. Baumarkt) bekommt man noch mehr Platz. Praktisch: Neben dem Rundstab bietet auch die Lochleiste Möglichkeiten, die Haken aufzuhängen.

Kissenbezug nähen ohne Reißverschluss

Kissen lassen sich ganz einfach aus alten Hemden fertigen. Dazu einen Bezug in der gewünschten Größe auf das Hemd legen (alternativ das Kissen ausmessen) und mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden. Beide Vierecke rechts auf rechts legen und alle vier Seiten mit einem Steppstich vernähen und ggf. mit einem Zickzackstich versäubern. Praktisch: Durch die Knopfleiste ergibt sich ganz automatisch eine Öffnung zum Befüllen des Bezugs – diese ist zudem eine hübsche Zierde.

Super einfach: Lesezeichen selber machen

Sogar die Schlitzleiste eines Hemdärmels bekommt noch eine neue Aufgabe – als praktisches Lesezeichen. Dazu die Leiste ausschneiden, das obere Ende umnähen sowie oben und unten ein Gummiband feststeppen (ca. 31 cm lang). So kann es einfach um den Buchdeckel gespannt werden und bleibt auch bei Wind zuverlässig an Ort und Stelle.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen